Nutzerführung durch komplexe Anwendungen

Flache Informationshierarchien

Die erfolgreiche Einarbeitung in ein neues Programm hängt von der schlüssigen Visualisierung und Priorisierung komplexer Zusammenhänge ab. Dabei ist wichtig, auf dem Level des Anwendungsnutzers zu kommunizieren und Fehlerpotential zu kennzeichnen.

Der erste Schritt zum Styleguide geht daher einen Schritt zurück. Testuser beurteilen bestehende Software anhand eines Fragenkatalogs:

Was ist das Ziel der Anwendung?

Wie ist das Ergebnis beeinflussbar?

Welche Schritte sind dabei zu befolgen?


Steht die Anwendung auf einer guten Basis, geht es in weiteren Interviews ins Detail:

Wo treten häufig Probleme auf?

Wie lösen wir sie?

Wie vereinfachen wir die Prozesse?

Wie lernen sie neue Anwender?

Sprint und Hürdenlauf

Im gesamten Entwicklungsprozess ist Agilität gefragt. Das Zusammenspiel aus Software und Hardware wird an Prototypen aus Holz oder Papier simuliert. In wiederholten Usertests werden neue Erkenntnisse gewonnen, die zu weiteren Verbesserungsschleifen führen.

Die realen Probleme treten nur unter realen Bedingungen zum Vorschein. Anhand der optimierten Modelle und iterativen Updates tasten wir uns an eine nutzergerechte Software-Version. Wir erkennen, priorisieren und beseitigen Hürden, bevor Kosten entstehen.

Vertrauen ins Layout

Die kollaborative Gestaltung setzt neben Schnelligkeit und Schlüssigkeit auf Sicherheit. Ist die Software nutzerorientiert aufgebaut und die Navigation entsprechend schlüssig, ist gleichzeitig die Fehlerquote stark reduziert. Im Interface wird die Struktur aufgenommen und logisch weitergeführt.

In einem hochwertigen Layout sind wichtige Elemente auffälliger positioniert und komplexe Zusammenhänge aufgeräumt visualisiert. Eine klare Struktur hilft bei der intuitiven Führung, deckt Abweichungen auf und schafft dadurch nachhaltig Vertrauen beim Anwender.

Return of Investment

In User Experience Design investierte Zeit zahlt sich aus: Eine verbesserte Software trägt zu einem effizienten und systematischen Arbeitsablauf bei. Durch eine klare Darstellung von NIO-Zuständen – hierbei zeigt Software an, dass etwas Nicht In Ordnung ist – fühlt sich der Nutzer bestärkt, spontan die richtige Entscheidungen zu treffen.

Der gewonnene Mehrwert ist unumstritten: Ein geschärftes Messer schneidet besser. Eine optimierte Software erleichtert das Leben.

Die HAWE Experience

Unser Styleguide für den  bayerischen Hydraulik-Spezialisten baut auf der Print- und Produktgestaltung existierender Hardware und enthält sämtliche Prinzipien, Layouts und Bedienelemente. Wer den Styleguide verinnerlicht, findet sich auch in neuen Programmen reibungslos zurecht: Neue Software und innovative Bausteine bauen auf bereits Gelerntem auf.

UX lohnt sich: 7 Cent spart HAWE für jede unnötige Arbeitssekunde, die durch eine professionelle Anwendung erst gar nicht anfällt.

Wie sieht Ihre Zukunft aus?
Wir gestalten sie mit Ihnen.

Wir freuen uns darauf,
Sie kennen zu lernen.